Tierquälerei auf Turtle Island

Watersports-bali.com bietet keine Trips nach Turtle Island an weil diese Attraktion die Tiere benachteiligt.

Turtle Island ist eine kleine Insel, ein Schildkrötenschutzgebiet. Man erwartet, dass Schildkröten in einem Schutzgebiet beobachtet werden können, das ist aber nicht der Fall.

Die Schildkröten leben in verfallenen Tanks, an einem schmutzigen, dreckigen Stückchen Strand, ein schlechter Lebensraum. Das gilt auch für die anderen Tiere.

Verschiedene Reptilien sowie Schlangen und Leguane leben in viel zu kleinen Häusern. Fledermäusen und tropische Vögel leben in untauglichen Käfigen. Die Schildkröten werden aus dem Wasser gezogen und dann mit Touristen fotografiert. Auch die anderen Tiere, sowie Schlangen und Fledermäusen werden von Tausenden von Touristen umarmt und fotografiert.

Jeden Tag werden die Tiere mit diesem unnatürlichen Verhalten konfrontiert. Wir vermuten, dass die Tiere sogar gedopt werden. Die Zähne der Fledermäusen werden gezogen, der Schnabel der Schlangen wird mit Tape zugemacht. Die Tiere erleben kontinuierlich Stress und Angst.

Ein Affe lebt alleine in einem Käfig, ohne Artgenossen, obschon Affen am liebsten in einer Gruppe leben. Dieser Affe kann nie mehr in der Natur leben. Er gibt nichts womit er spielen kann, es gibt überhaupt keine Ablenkung.

Man erweckt den Eindruck, dass die Tiere nach Besserung zur Natur kehren, das ist aber nicht der Fall. Sie sind eine touristische Attraktion. Wir hoffen, dass die Touristen sich davon bewusst sein und diese Tierquälerei verurteilen!

Es gibt so viele andere positive Aktivitäten auf Bali!

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.